Nikon F3

Nikon F3 … wie das schon klingt … so … old school … oder auch einfach nur … so cool!

Die F3 war seiner Zeit das Arbeitstier vieler Profifotografen und der Traum vieler Hobbyfotografen. Mit einem Neupreis von etwa 3.000,- DM (Stand 1988) war sie nahezu unerschwinglich für den Normalsterblichen, wogegen sie heute in gebrauchtem Zustand ein echtes Schnäppchen ist.

F3HP mit angesetztem AI-s 24mm F2.8
F3HP mit angesetztem AI-s 24mm F2.8

Ich möchte jetzt nicht auf alle technischen Details eingehen. Dazu gibt es in Wikipedia einen wirklich tollen Artikel, mit allen Daten der F3 und auch eine Übersicht der verschiedenen F3 Varianten, der unterschiedlichen Sucher, Mattscheiben, etc. (zum Wiki-Artikel)

schlicht, aber leider geil
schlicht, aber leider geil
meine F3 habe ich mit der Datenrückwand MF-14 bekommen (hier noch ohne Batterie)
meine F3 habe ich mit der Datenrückwand MF-14 bekommen (hier noch ohne Batterie)
F3 mit ein paar Filmen für den Anfang
F3 mit ein paar Filmen für den Anfang

Kaufen:

Man bekommt sie je nach Zustand ab etwa 120,- Euro (bis hin zu 3.000,- Euro für eine „neue“ F3/T). Für rund 250,- Euro findet man oft eine F3 in einem sehr guten Zustand mit HP Sucher (High Eyepoint), welcher (speziell für Brillenträger) ein etwas größeres Okkular bietet.

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass der Spiegelanschlag und die Lichtschachtdichtungen erneuert wurden. Ansonsten kommen noch einmal ein paar Euro dazu (~ 65,- Euro beim Nikon-Service-Point). Die Lichtschachtdichtungen befinden sich zwischen Gehäuse und Rückwand (also da wo der Film drinnen ist) und verhindern … na was wohl … der Name ist selbst erklärend! Der Spiegelanschlag ist ein kleiner schwarze Schaumstoffstreifen, welcher den Anschlag des Spiegels am Gehäuse verhindert bzw. dämpft. Da die Kamera zwischen 1980 und 2001 gebaut worden ist, hat der original Schaumstoff schon mind. 15 Jahre auf dem Buckel und löst sich dementsprechend gerne in seine Bestandteile auf (unbedingt beim Kauf anschauen).

hier wurde der Spiegelanschlag noch nicht erneuert
Hier direkt nach dem Kauf. Der Spiegelanschlag ist noch nicht erneuert (Spiegelung im Schwingspiegel und abgebröselter Schaumstoff im Kameragehäuse).
hier mit neuem Spiegelanschlag
hier mit neuem Spiegelanschlag

Hat man ein funktionsbereites Modell braucht man noch einen Film und schon kann es los gehen. Meine ersten Fotos habe ich in Farbe geschossen und mir wenig Mühe (bedingt durch mangelnde Zeit) bei der Motivauswahl gegeben, da ich auf das Ergebnis gespannt war. Es ist schon etwas anderes, ob man nach dem Abdrücken auf das Display der Digitalkamera schaut oder eine Woche warten muss um das Ergebnis zu beurteilen.

Da mir derzeit noch ein Scanner und ein guter Negativ-Scanner fehlt, kann ich hier nur ein paar Beispiele zeigen, welche auf der Picture-CD waren, die man kostenlos zum entwickelten Film erhält.

unbearbeitet von der Picture-CD
unbearbeitet von der Picture-CD
mit ein wenig Lightroom aufgepeppt
mit ein wenig Lightroom aufgepeppt
unbearbeitet von der Picture-CD
unbearbeitet von der Picture-CD
und nochmal etwas Lightroom
und nochmal etwas Lightroom

demnächst mehr …

2 Gedanken zu „Nikon F3“

  1. Wer Nikon Klassiker liebt sollte auch einmal einen Blick auf die vollmechanische Nikkormat oder (Geheimtip) Nikkormat EL Reihe werfen !
    Die EL war die erste elektronische Kamera von Nikon und ist für mich die erste Wahl auf Reisen. Schnell und diskret mit einem Nikkor Q 3,5/135 die absolute Kombi für Street !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Just another photo site