Sigma MAKRO 105mm F2,8 EX DG OS HSM

Seit neuestem in meiner Sammlung: das SIGMA MAKRO 105mm F2,8 EX DG OS HSM.

Ich habe nun zwei Jahre lang mit einem Objektiv mit manuellen Fokus Makroaufnahmen gemacht. Die Auswahl an Objekten ist dabei leider etwas eingeschränkt, da die Biene im Flug nun mal nicht anhält, um sich fotografieren zu lassen. Klar kann man auch mit dem Oberkörper vor- und zurückgehen um dann etwas schneller „scharf zu stellen“, als es mit dem Fokusring möglich ist, aber komfortabel fotografieren ist halt etwas anderes. Es musste also eine „moderne“ Makrolinse her.

Wegen der Abbildungsgröße und dem nötigen Abstand zum Objekt kamen für mich keine Objektive mit weniger als 90mm Brennweite in Frage.

Zur Auswahl standen demnach:

Nikon AF-S VR Micro Nikkor 105 mm/2.8G IF-ED
Sigma MAKRO 105mm F2,8 EX DG OS HSM
Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD MACRO 1:1

Die Gründe die mich letztendlich zum Sigma brachten:

Nikon
Pro: Brennweite, Haptik an einer D800, funktioniert mit Nikon-Telekonvertern, Wertigkeit
Kontra: zu teuer (im Vergleich zu den beiden anderen Linsen), Bildstabilisator ist nicht der Überzeugendste, Gewicht (750 Gr.)

Sigma
Pro: Preis, Brennweite, Haptik an einer D800, durchweg gute Bewertungen, funktioniert mit den günstigeren Sigma-Telekonvertern
Kontra:  Gewicht (725 Gr.), mehr Plastik als das Nikkor

Tamron
Pro: Preis, Gewicht (550 Gr.), Bildstabilisator, EISA Award (2013-2014 Lens), 5 Jahre Garantie
Kontra: kürzere Brennweite, mehr Plastik als Nikon

Bei Auspacken kam erstmal ein kleiner Aha-Effekt. Mehr Plastik als ich dachte. Für die von Sigma angepeilte UVP von 899,- Euro definitiv zu viel Plastik. Für den aktuellen Straßenpreis von weniger als die Hälfte zum UVP … OK. Mein zweiter Blick fiel auf die nicht vorhandene Gummidichtung zum F-Mount-Anschluß der Kamera. Schnell noch mal in der Produktbeschreibung gelesen, aber da stand es: Spritzwassergeschützt … ansonsten wäre die Linse postwendend zurück gegangen.

Ok, aufsetzen und los geht es …

Erstes Problem: Blende 2.8 … Warum kann ich keine Blende 2.8 einstellen wenn ich im Makrobereich fotografieren möchte? Ergo: das Ding ist kaputt !!! Hmmm … Google fragen … Aha … „effektive Blende!!“

Hier eine Liste der effektiven Blende bei diversen Abbildungsmaßstäben (Tabelle gilt für das Nikkor, da ich bisher keine Werte für das Sigma gefunden habe. Es geht dabei nur um das Verständnis):

Abbildungsmaßstab Maximale Blende
Unendlich – 3m F 2.8
3m – 1:5 F 3.0
1:5 – 1:3 F 3.2
1:3 – 1:2.5 F 3.3
1:2,5 – 1:1,8 F 3.5
1:1,8 – 1:1,6 F 3.8
1:1,4 F 4.0
1:1,3 – 1:1,1 F 4,2
1:1,1 F 4,5
1:1 F 4,8

 

Bedeutet: Beim Nikon ist die größtmögliche Blende bei einem Abbildungsmaßstab von 1:1 gleich F 4,8.

Und so sieht das Ganze dann aus:

Sigma an der D800 mit Gegenlichtblende
Sigma an der D800 mit Gegenlichtblende
... und ohne Gegenlichtblende
… und ohne Gegenlichtblende

Ein ausführlicher Test in der Praxis steht noch aus. Hier schon mal ein paar erste Probefotos aus dem Garten.

JPG aus der Kamera, F20, 1/250sec, ISO 640, Blitz und Einbeinstativ
JPG aus der Kamera, F20, 1/250sec, ISO 640, Blitz und Einbeinstativ
gleiches Foto, in Lightroom bearbeitet
gleiches Foto, in Lightroom bearbeitet
100% Crop vom Foto
100% Crop vom Foto
JPG unbearbeitet, F11, 1/250sec, ISO 400, Blitz, Freihand
JPG unbearbeitet, F11, 1/250sec, ISO 400, Blitz, Freihand
gleiches Foto, Lightroom
gleiches Foto, Lightroom
100% Crop
100% Crop
_MK82336
1/250sec, F11, ISO 400, Blitz, Freihand, Crop
zum Größenvergleich der Spinnen gegen die Blüten auf den Fotos: Blüte gegen 1 Euro Münze
zum Größenvergleich der Spinnen gegen die Blüten auf den Fotos: Blüte gegen 1 Euro Münze
100% Crop der Münze
100% Crop der Münze, JPG unbearbeitet
1/60sec, F11, ISO 100, Stativ, Blitz
1/60sec, F11, ISO 100, Stativ, Blitz
100% Crop der Blüte
100% Crop der Blüte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Just another photo site